Tai Chi, Qi Gong, Tomasz Nowakowski, Zentrum für Taoistische Künste Goldener Hügel °Zlatý Kopec°

.

.

× GDPR message: We are using cookies to give you the best experience on our website. You can find out more about privacy policy here. Click on the "x" to close this note and use our webpage.

 

 

News !
4th International Push Hands Meeting in Prague
September 2014 www.push-hands.cz

Gen Tai Pa Tong

Gen Tai Pa Tong – „Stehen wie ein Pinienbaum“ – ist eine Methode, um im menschlichen Energiekreislauf einerseits das Gleichgewicht von Yin und Yang sowie den Ausgleich zwischen den fünf Elementen wieder herzustellen.
Dieses Ziel erreichen wir durch bewusste Arbeit mit den Verspannungen und Blockaden im energetischen Kreislauf unseres Körpers (Chi-Energie-Kreislauf im Meridiansystem).
Das Loslassen von energetischen Blockaden und das Erreichen eines für uns optimalen inneren Gleichgewichts lernen wir zuerst in der „Wu Chi Position“ (natürliche Position). Diese ist eine Grundposition in allen Tai Chi-, Qi Gong- und Tao In (Dao In) Schulen. Daraufhin können wir unser praktisches Wissen auf andere Qi Gong- und Tai Chi Positionen wie Bewegungsformen übertragen. Dadurch verbessern wir die Qualität unserer Praxis, sie wird viel tiefer und effektiver. In weiterer Folge ist es auch sehr gut, die Grundprinzipien des Gen Tai Pa Tong in die Aktivitäten des täglichen Lebens zu übertragen, zum Beispiel beim Gehen, Laufen, Auto fahren oder bei der Computerarbeit, usw… Das verbessert unser Gleichgewicht, die Atmungsqualität und den Energiekreislauf, auch in Stresssituationen.

Die Grundprinzipien des Gen Tai Pa Tong

Richtige Kopfhaltung in drei Punkten:
Wir stellen uns vor, unser Kopf hängt am „Baihui-Punkt“ an einem energetischen Faden zum Himmel (Kreuzung auf der Kopfspitze vom Yang Hauptmeridian und der Verbindungslinie zwischen den Ohrspitzen). Das Kinn bewegt sich leicht nach hinten, um die Halswirbelsäule zu öffnen. Der Kopf beugt sich leicht nach vorne und die „Jade-Kissen-Punkte“ an der Verbindung zwischen Schädel und Halswirbelsäule öffnen sich.
Die richtige Kopfhaltung nach diesem Prinzip hilft uns, ein hohes Niveau in der Geistkonzentration, im Bewusstsein und in der Aufmerksamkeit zu erreichen. Sie verbessert die Atmungsqualität und die Öffnung des mikrokosmischen Kreislaufs.

Brust und Schultern entspannen

Die Verwirklichung des Prinzips „Brust und Schultern entspannen“ hilft uns bei der Erreichung von ruhiger und tiefer Atmung sowie bei der Entwicklung von innerer Kraft und emotionalem Gleichgewicht. Dieses Prinzip unterstützt uns bei der Neutralisierung unserer Ängste und hat Einfluss auf die Wirbelsäulenfunktionen. Es ist ein Grundschritt zur Öffnung des mikrokosmischen Kreislaufs.

Den „Mingmen Punkt“ öffnen

Der „Mingmen (Lebenstore) Punkt“ ist ein sehr bedeutendes energetisches Zentrum (Akupunkturpunkt) in der Lendenwirbelsäule. Das Öffnen des „Mingmen Punktes“ bedeutet, alle Verspannungen und Blockaden im unteren Rücken loszulassen. Es ist ein Weg zur richtigen Position der Hüften und zu guten Proportionen im Wirbelsäulebogen. Dadurch verbessern sich die Funktionen der Wirbelsäule und aller inneren Organe. Die Verwirklichung dieses Prinzips ist ein weiterer Schritt zur Öffnung des mikrokosmischen Kreislaufs und zur Erreichung des Gleichgewichts der Lebensenergie.

Füße entspannen und 60/40 belasten

Dieses ist das wichtigste Prinzip des Gen Tai Pa Tong, dessen Verwirklichung hilft uns bei der Realisierung aller anderen Prinzipen.
Für die Verwirklichung des Prinzips 60/40 müssen wir eine optimale Position und Koordination der neun Gelenksgruppen in unserem Körper finden. Dann ist es möglich, gute Proportionen in der Belastung der Füße zu halten. Das bedeutet, dass wir 60 Prozent unseres Gewichts auf der Ferse, und 40 Prozent am Fußballen halten. Diese Proportionen in der Belastung der Füße sind verbunden mit einer optimalen Position aller Gelenke und erlauben uns tiefe Entspannung durch die Öffnung der Gelenke. Dadurch öffnet sich das gesamte Meridiansystem und verbessert sich der Chi-Energie-Kreislauf in allen inneren Organen.

Verwurzelungsprinzip

Wir konzentrieren uns auf die Yong Quan Punkte (Nr. 1 – Erster Nierenmeridian Punkt) und stellen uns vor, dass wir tiefe energetische Wurzeln zur Erde haben, wie ein Baum.
Dieses Prinzip (Yin) verkörpert gemeinsam mit dem „Kopfhängen- Prinzip“ (Yang) das Gleichgewicht zwischen Yin und Yang (Tai Chi). Wenn wir dieses Gleichgewicht halten, folgt der Körper der Vorstellungskraft unserer Geistkonzentration.
Jede Körperzelle ist geöffnet, wodurch sich ihre innere Atmung verbessert. Das ist die Quelle großer Lebenskraft. Die Verwirklichung des „Verwurzelungsprinzips“ ist nützlich, um ein hohes Niveau in Qi Gong, Tao In oder in der Tai Chi Chuan Praxis zu erreichen.

Fragmente vom Seminar in Sommerakademie Bacopa von Tomasz Nowakowski
26.-30.8.2009
Übersetzung von Pamela Scherrer, September 2009 Linz