Tai Chi, Qi Gong, Tomasz Nowakowski, Zentrum für Taoistische Künste Goldener Hügel °Zlatý Kopec°

 

News !
4th International Push Hands Meeting in Prague
September 2015 www.push-hands.cz

Die Bedeutung von Bewegung in Tai Chi

Die Einheit von Innen und Außen. Tai Chi Chuan schult den Geist. Deshalb heißt es: ,Der Geist ist der Anführer und der Körper steht unter seinem Kommando’. Wenn wir unseren Geist entwickeln, dann werden unsere Bewegungen natürlich, leicht und geschickt sein. Die Positionen drücken nicht nur Voll und Leer, Öffnen und Schließen aus. Öffnen beschränkt sich nicht nur auf die Bewegung der Hände und Füße. Die Idee der ,Öffnung’ gilt auch für unsere Gedanken. Die Bedeutung von ,Schließen’ geht ebenfalls über die Hände und Füße hinaus. Sie umfasst genauso unsere Absichten, unseren Verstand. Wenn das Innen und das Außen vereint sind als ein Chi, dann gibt es nirgendwo eine Unterbrechung“

Freie Übersetzung aus:
Zehn Punkte von Yang Cheng-fu über die Prinzipien der Tai Chi Praxis.
T’ai-chi Touchstones: Yang Family Secret Transmissions Compliled and translated by Douglas Wile

Die Bezeichnung des Tai Chi Chuan als “Meditation in Bewegung” betont die charakteristische Aktivität des Geistes während wir eine Form üben. Während der Praxis bemühen wir uns um bewusste Bewegungen. Auf diesem Weg entwickeln wir mehr und mehr die Fähigkeit der Beobachtung sowie ein Gefühl für Empfindungen und Verständnis für subtile Veränderungen.
Wir erforschen die komplexen Prozesse der einfachsten Bewegungen. Wir lernen die Regeln von Gleichgewicht, Proportionen und die Fähigkeit, diese in der Praxis umzusetzen. Zur selben Zeit keimt die Frage in uns:
Was genau ist eine Bewegung?
Was ist Bewegung aus der Sicht von Tai Chi?

Die Antworten auf diese Fragen verändern sich mit unseren Erfahrungen durch regelmäßige Praxis, denn unsere Fähigkeit Bewegungen wahrzunehmen und zu fühlen entwickelt sich gleichzeitig mit der Praxis weiter.

Dieser Prozess kann mit dem Lernprozess im Portraitzeichnen verglichen werden. Alle Menschen können sich relativ einfach die Gesichter von vertrauten Personen in Erinnerung rufen. Nichtsdestotrotz, wenn sie aufgefordert werden, ein Portrait von einer Person zu zeichnen, welche sie täglich treffen, stellt sich heraus, dass das Niveau der dazu notwendigen Beobachtungsfähigkeit nicht ausreicht, ein realistisches Portrait herzustellen. Manchmal können wir sogar die einfachste Frage nicht beantworten, etwa, welche Farbe die Augen einer gut bekannten Person haben.
Sobald wir uns mit Portraitmalerei beschäftigen durchleben wir einen Lernprozess, eine Schule des Sehens. Mit Hilfe unseres Lehrers lernen wir, die Proportionen eines Gesichtes wahrzunehmen. Wir werden auf Details aufmerksam, die uns zuvor noch nie bewusst geworden sind. Unsere Fähigkeit zu Sehen erreicht ein höheres Niveau. Wir betrachten die Gesichter anderer Menschen auf eine neue Art uns Weise, mit trainierten Augen und sensibilisiertem Geist.

Die Kultivierung des Tai Chi erfolgt in einem ähnlichen Prozess. Unser Lehrer führt uns Schritt für Schritt, um das Phänomen Bewegung bewusst und auf einem immer höheren Niveau wahrzunehmen. Damit verändert sich unser Verständnis von Bewegung. Zu Beginn sehen wir die äußere Bewegung der Form, ausgeführt von einem Tai Chi Spieler. Auf dieser Stufe richten wir unsere Aufmerksamkeit auf den Ausdruck in Verbindung mit der Bewegung. Wir bemerken den Charakter und die Dynamik der Bewegung, etwa, was typisch für Tai Chi ist, die langsame Geschwindigkeit. Manchmal ziehen uns Details besondern in den Bann, zum Beispiel die Position und die Bewegung der Hände. Seltener sind es die Bewegungen der Beine, die wir wahrnehmen, und wenn, dann mit weniger Aufmerksamkeit. Unsere Wahrnehmung ist abhängig vom Grad unserer Beobachtungsfähigkeit und unserer Lebenserfahrungen, trotzdem nehmen wir Bewegung vor allem in der Tai Chi Form wahr.

Nach längerer Zeit der Kultivierung von Tai Chi und Verwirklichung der erwähnten Prinzipien erweitert sich unser Verständnis vom Begriff „Bewegung“ immer mehr. Wir erkennen, dass sich Bewegung nicht nur auf eine Person innerhalb eines Raumes bezieht, welche geht, läuft oder Tai Chi praktiziert. Wir begreifen, dass die harmonische Bewegungskoordination von der Tiefe unserer Atmung und der Qualität unseres Gleichgewichtes, sowie vom Grad der Konzentrationsfähigkeit abhängt. Immer öfter erfahren wir die subtilen Zusammenhänge zwischen der inneren und äußeren Bewegung.

Die Bedeutung von Bewegung im Tai Chi ist sehr umfassend, praktisch grenzenlos. Von diesem Standpunkt aus ist jede noch so subtile Veränderung als Bewegung zu verstehen; in uns, in unserem Leben, in unserem Umfeld, in der Natur, in der Zeit, im Universum. Jede Erscheinung im gesamten Universum ist fortwährende Bewegung und unterliegt einem ständigen Wandel. Manche Veränderungen sind dynamisch und einfach wahrzunehmen, etwa die Bewegung einer Person bei der Darstellung einer Form oder ein Wetterumschwung. Manchmal allerdings sind die Veränderungen unscheinbar und kaum wahrnehmbar wie das Umfärben des Laubes von Bäumen im Park durch die veränderte Sonneneinstrahlung oder die Tiefe und der Rhythmus unserer Atmung auf einem bestimmten Niveau unseres Gleichgewichts. Atmung ist ein Beispiel für die innere Bewegung.

Atmung erfolgt in einem bestimmten Rhythmus, in einer bestimmten Tiefe und in speziellen Proportionen. Die Qualität der Atmung hängt von der Qualität der Atemluft ab; Windstärke, Temperaturschwankungen, Wetterumschwünge und Veränderungen im Lauf der Jahreszeiten sind diesbezüglich interessante Phänomene, welche sich auf die Bewegung auswirken.
Die Qualität der Sonneneinstrahlung, die sich im Tagesverlauf ändert, beeinflusst die Augen. Diese stehen wiederum in Verbindung mit der Qualität der Atmung. Licht und Gravitation stellen den äußeren Ausdruck der universellen Energie dar, jeder Wandel davon beeinflusst alle Prozesse in der Natur.

Im Tai Chi Chuan beschäftigen wir uns bewusst mit dem Einfluss der Gravitation auf das Gleichgewicht, die Funktion der Organe, die Koordination der Bewegungen und die Atemqualität. Atmung wird bestimmt durch das Gleichgewicht zwischen Spannung und Entspannung sowie durch emotionale Erfahrungen. Atmung wiederum beeinflusst ihrerseits das Gleichgewicht, die Funktion der Organe, die Gehirnaktivität, die visuelle Wahrnehmungsfähigkeit, den Grad der Entspannung, den Muskeltonus und die Emotionen. Die Atmung ist tief mit unseren Emotionen verbunden. Ärger, Irritationen und Angst verändern den Rhythmus, die Tiefe und die Qualität der Atmung, vice versa. Durch bewusste Arbeit mit der Atmung können wir die Emotionen entspannen und zum inneren Gleichgewicht zurückkehren. Diese Fähigkeit wurde über die Jahrtausende von Meistern der Kampfkunst kultiviert.
Die innere Beobachtung umfasst im Tai Chi sowohl die inneren Bewegungen durch den Wechsel der Emotionen, welche wiederum mit unseren Gedanken verbunden sind, als auch die Qualität unserer Gedanken, Erinnerungen, Wahrnehmungsschwerpunkte und die Konzentrationsfähigkeit.

Bewegung erfolgt nicht nur im Raum, sondern auch in der Zeit. Das Spielen der Tai Chi Form braucht sowohl ein bestimmtes Maß an Raum in einem Park oder in einem Zimmer, als auch ein bestimmtes Maß an Zeit, innerhalb derer sich Rhythmus und Dynamik immer wieder ändern. Dieser Wechsel ist eine interessante Bewegung, die wir beim Üben beachten.
Unser Leben unterliegt einer stetigen Veränderung, die sich nicht nur im Raum, sondern auch in der Zeit manifestiert. Alle Erscheinungen im Inneres oder Äußeren sind Ausdruck des Prozesses des Wandels, des Prozesses der Bewegung. Ein Tai Chi Spieler, der bewusst alle Bewegungen beobachtet, erforscht diese Prozesse und die Art deren wechselseitigen Beeinflussungen.

Er oder sie lernt, diese Prozesse bewusst einzusetzen und zu kontrollieren und entwickelt die Fähigkeit, subtile Phänomene wahrzunehmen:
Die Fähigkeit, sich an Veränderungen anzupassen, Vorgehensweisen zu entwickeln, um gut überdachte Entscheidungen auf Basis eines breiten Wissens über die Situation zu treffen.
Die Erkenntnis des Prozess des Wandels und des multidimensionalen Denkens. Damit können oft nicht berücksichtigte Aspekte eines Tatbestandes wahrgenommen werden und unkonventionelles und kreatives Denken entwickelt werden.
Das Erkennen von selbstzerstörerischen Verhaltensweisen und Wegen, diese zu ändern.

Diese Fertigkeiten können sowohl in der Kampfkunst, als auch im Berufsleben wie im gesamten Leben angewendet werden. Das Bewusstsein der komplexen Bedeutung von Bewegung und Wandel im Tai Chi Chuan verbessert die Qualität unseres Trainings enorm. Dank dieser Fähigkeiten gewinnt das Training an Effektivität und ermöglicht uns, in relativ kurzer Zeit in hohes Niveau der Praxis zu erreichen. Wenn wir die Bedeutung von Bewegung im Tai Chi wie geschildert verstehen und in dieser Absicht üben wird uns klar werden, dass nicht nur das gesamte Universum in Bewegung ist, sondern dass das gesamte Universum in jeder noch so kleinen Bewegung enthalten ist.

Tomasz Nowakowski
März 2007, Österreich
Übersetzung Juli 2009 : Pamela Scherrer